Ich weiß noch, was meine Frau mir vor fünf Jahren sagte, nachdem ich ihr Beffaná – Folge 12 (Rouge im Spiegel) zu lesen gegeben hatte. Die Arbeit an dem Kapitel war ziemlich zäh gewesen. Ich hatte diese Idee mit dem Spiegelgeist, dessen Charakter sich auch in seiner bzw. ihrer Sprache zeigen sollte. In Wiederholungen des vorher Gesagten, in spiegelverkehrter Wortstellung in Antwortsätzen, in einem rein reaktiven Verhalten, zunächst ohne erkennbare eigene Impulse.

“Ganz nette Idee”, meinte meine Frau. Irgendwie so. Nett ist ja, wie wir alle wissen, die kleine Schwester von Scheiße. “Aber schreib doch mal was zum Lachen. Worüber die Kinder sich so richtig beömmeln könnten”, fügte sie dann noch hinzu. Und das war echt gar nicht so leicht. Weil: Was finden Kinder eigentlich so richtig lustig? Im morgigen Kapitel 13 (Titel: Bruder Grimm, pünktlich um 00:01 Uhr auf Eurem Lieblingspodcatcher oder hier auf www.beffana.net) habe ich einen ersten Versuchsballon gestartet…

Schreib doch mal was für Kinder!

Schreibe einen Kommentar